Informationssicherheitsleitlinie im Digitalfunk der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (ISLL DF BOS NI) in Kraft getreten

 

SIE möchten nicht, dass unberechtigt auf Ihre E-Mail-Konten und Bankkonten zugegriffen wird - WIR möchten nicht, dass es zum Verlust, der Manipulation oder einem unberechtigten Zugriff und der Verfälschung von Informationen kommt. Durch Informationssicherheit soll die Aufrechterhaltung der Verfügbarkeit, Integrität und Vertraulichkeit von Informationen gewährleistet werden.

Deshalb wurde eine Leitlinie geschaffen, in der sowohl ISO-Standards als auch der IT-Grundschutz vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) verarbeitet wurden.

Es soll sichergestellt werden, dass angemessene und dem Stand der Technik entsprechende Sicherheitsmaßnahmen ergriffen werden, um dem Eintreten von sicherheitsrelevanten Ereignissen vorzubeugen. Beispiele hierfür sind u.a. der Verlust von Digitalfunkendgeräten oder die Manipulation der Systeminfrastruktur des DF BOS NI und dem damit einhergehenden Risiko des Informationsdiebstahls durch Dritte.

Die Leitlinie trägt damit ihren Teil zur Sicherstellung eines übergreifenden, angemessenen und einheitlichen Informationssicherheitsniveaus des Digitalfunks für die BOS von Bund und Ländern bei.

Unter Ziffer 6.3 wird die Verantwortlichkeit der Behördenleitung und Organisationsleitung BOS beschrieben. Unter Ziffer 6.4 werden die Nutzerinnen und Nutzer im Digitalfunk BOS angesprochen.

Sollten Sie weitere Fragen zu diesem oder anderen Themen haben, können Sie uns sehr gern unter 0511/ 9695 – 4401 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! kontaktieren.

 

ISLL DF BOS NI